Mittwoch, August 04, 2004

erhebliche gesellschaftliche Bedeutung

Fußball interessiert mich an sich nicht sehr (obwohl: die EM habe ich verfolgt). In Österreich herrscht Streit darüber wer, wann, wie lange die Bundesliga zeigen darf, nachdem ja Premiere die Exklusivrechte erworben hat.
Und auch wenn man's nicht glauben mag, dazu gibt es ein Gesetz: Das Fernseh Exklusivrechtegesetz aus 2001 (BGBl I Nr. 85/2001) Geregelt wird was andere Fernsehanstalten trotz Exklusivrecht zeigen dürfen. Zu diesem Gesetz gibt es eine Verordnung (BGBl II Nr.305/2001) in der Ereignisse aufgeführt sind, die von solch erheblicher gesellschaftliche Bedeutung sind, dass sie andere Sender jedenfalls auch zeitgleich und in voller Länge zeigen dürfen, nämlich:

1. Olympische Sommer- oder Winterspiele;
2. Fußballspiele der FIFA-Weltmeisterschaft (Herren), sofern an diesen Spielen die österreichische
Nationalmannschaft teilnimmt, sowie das Eröffnungsspiel, die Halbfinalspiele und das Endspiel;
3. Fußballspiele der Europameisterschaft (Herren), sofern an diesen Spielen die österreichische
Nationalmannschaft teilnimmt, sowie das Eröffnungsspiel, die Halbfinalspiele und das Endspiel;
4. Finalspiel des österreichischen Fußballpokals (Fußballcups);
5. Alpine FIS Skiweltmeisterschaften;
6. Nordische FIS Skiweltmeisterschaften;
7. Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker;
8. Wiener Opernball.


Damit wir wissen, was uns wichtig ist

Herzlichen Dank an IG, der die BGBl in klickbarer Form gefunden und im Kommentar gepostet hat.

2 Comments:

At 8:57 AM, Blogger Ingmar Greil said...

Ich darf die Links nachreichen: Das Fernseh-Exklusivrechtegesetz und die dazu ergangene Verordnung der Bundesregierung über Ereignisse von erheblicher gesellschaftlicher Bedeutung.

 
At 10:04 AM, Blogger Michael Kadlicz said...

herzlichen dank lieger ig
ich hatte heute früh eine kleine technikblockade :-)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home